Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Bekanntmachung der Gemeinde Röderland über die öffentliche Auslegung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Wohnbebauung am Schmiedeweg“, Gemeinde Röderland, Ortsteil Prösen (Gemarkung Prösen, Flur 1, Flurst. 639, 684, 685) nach § 3 Abs. 1 BauGB

 

Die Gemeindevertreterversammlung der Gemeinde Röderland hat in ihrer öffentlichen Sitzung am 21.06.2017 den Beschluss zur Einleitung des Aufstellungsverfahrens zu o. g. vorhabenbezogenen Bebauungsplan gefasst. (Nach dem Aufstellungsbeschluss wurde eine liegenschaftliche Neuordnung im Plangebietsbereich vorgenommen. Im Aufstellungsbeschluss sind für den Geltungsbereich die Flurstücke 682 tlw., 667 tlw. und 639 in der Gemarkung Prösen, Flur 1 benannt.)

 

Die Gemeinde Röderland beabsichtigt auf Antrag eines privaten Vorhabenträgers, einer ortsansässigen Familie, im Ortsteil Prösen, am Schmiedeweg, die baurechtlichen Voraussetzungen für die Umsetzung dessen Vorhabens zu schaffen. Das Vorhaben beinhaltet die Errichtung eines Einfamilienhauses mit Garage, Nebengebäude und –anlagen.

Der rechtskräftige Flächennutzungsplan stellt für den Planbereich Wohnbaufläche dar, s. d. sich für diesen in Aufstellung befindlichen B-Plan die Festsetzungen für eine Wohnbebauung ableiten. Da das zu überplanende Gebiet im Außenbereich liegt, leitet sich ein Planungserfordernis ab.

Für den vorgesehenen Standort des Vorhabens liegen derzeit keine Zulässigkeiten nach §§ 33, 34, 35 BauGB vor.

 

Das Plangebiet umfasst die Flurstücke 639, 684, 685, der Flur 1 in der Gemarkung Prösen mit einer Flächengröße von ca. 3.775 m² (ca. 0,38 ha).

 

Wesentliche Auswirkungen der Planung sind:

 

  • Steuerung der Flächennutzung i. S. einer geordneten städtebaulichen Entwicklung,
  • Schaffung von Wohnraum für eine ortsansässige Familie,
  • Regulierung der Nutzungen innerhalb des Plangebietes und damit verbunden Sicherung allgemeiner Anforderungen an gesundes Wohnen,
  • Berücksichtigung der Belange des Umweltschutzes und Sicherung grünordnerischer Maßnahmen, die sich aus der Eingriffs-/ Ausgleichsermittlung ergeben
  • Investitionssicherheit für den Vorhabenträger

 

Um die Öffentlichkeit frühzeitig in das Planverfahren einzubeziehen, liegt der Vorentwurf zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan in der Fassung Januar 2018, bestehend aus der Planzeichnung und der Begründung mit Umweltbericht in der Zeit vom

 

vom 22.02.2018 bis einschließlich 22.03.2018

 

im Bauamt der Gemeinde Röderland, Am Markt 1 (Haus 2), Ortsteil Prösen während folgender Zeiten

 

Montag            8.00 Uhr – 15.00 Uhr

Dienstag          8.00 Uhr – 17.00 Uhr

Donnerstag      8.00 Uhr – 15.00 Uhr

Freitag             8.00 Uhr – 11.00 Uhr

 

zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.

 

Während dieser Auslegungsfrist können von jedermann Äußerungen zum Vorentwurf schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift vorgebracht werden.

Den Bürgern wird im Rahmen des Auslegungsverfahrens Gelegenheit zur Erörterung der Planung gegeben.

 

Übersicht über das Plangebiet

 

Übersicht über das Plangebiet 3

 

 

Röderland, den 14.02.2018

 

 

Markus Terne

Bürgermeister

 


 

Bekanntmachung der Gemeinde Röderland über die öffentliche Auslegung des Entwurfs des vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Wohnbebauung am Schmiedeweg“, Gemeinde Röderland, Ortsteil Prösen (Gemarkung Prösen, Flur 1, Flurstück 683 teilweise) gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

 

Die Gemeindevertreterversammlung der Gemeinde Röderland hat in ihrer öffentlichen Sitzung am 15.11.2017 den Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Wohnbebauung am Schmiedeweg“, Gemeinde Röderland, Ortsteil Prösen (Gemarkung Prösen, Flur 1, Flurstück 683 tw.) in der Fassung Oktober 2017 beschlossen und zur Auslegung bestimmt.

 

Die Gemeinde Röderland beabsichtigt auf Antrag eines privaten Vorhabenträgers, einer ortsansässigen Familie, im Ortsteil Prösen, am Schmiedeweg, die baurechtlichen Voraussetzungen für die Umsetzung dessen Vorhabens zu schaffen. Das Vorhaben beinhaltet die Errichtung eines Einfamilienhauses mit Garage, Nebengebäude und –anlagen.

Der rechtskräftige Flächennutzungsplan stellt für den Planbereich Wohnbaufläche dar, s. d. sich für diesen in Aufstellung befindlichen B-Plan die Festsetzungen für eine Wohnbebauung ableiten. Von Seiten der Gemeinsamen Landesplanung wurde zur angezeigten Planungsabsicht mitgeteilt, dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt kein Widerspruch zu den Zielen der Raumordnung erkennbar ist.

Da das zu überplanende Gebiet im Außenbereich liegt, leitet sich ein Planungserfordernis ab.

Für den vorgesehenen Standort des Vorhabens liegen derzeit keine Zulässigkeiten nach §§ 33, 34, 35 BauGB vor.

 

Für die Schaffung der baurechtlichen Voraussetzungen hat die Gemeindevertreterversammlung in ihrer öffentlichen Sitzung am 26.04.2017 den Beschluss zur Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bauleitplans gefasst.

Die Aufstellung dieses vorhabenbezogenen B-Plans erfolgt im Regelverfahren gem. § 2 BauGB.

Die Planung kann aus dem Flächennutzungsplan entwickelt werden (§ 8 (2) Satz 1 BauGB).

 

Das Plangebiet umfasst einen Teil des Flurstücks 683, der Flur 1 in der Gemarkung Prösen mit einer Flächengröße von ca. 0,15 ha.

 

Wesentliche Auswirkungen der Planung sind:

  • Steuerung der Flächennutzung i. S. einer geordneten städtebaulichen Entwicklung,
  • Schaffung von Wohnraum für eine ortsansässige Familie,
  • Regulierung der Nutzungen innerhalb des Plangebietes und damit verbunden Sicherung allgemeiner Anforderungen an gesundes Wohnen,
  • Berücksichtigung der Belange des Umweltschutzes und Sicherung grünordnerischer Maßnahmen, die sich aus der Eingriffs-/ Ausgleichsermittlung ergeben
  • Investitionssicherheit für den Vorhabenträger

 

Der Entwurf des oben benannten vorhabenbezogenen Bebauungsplans, in der Fassung Oktober 2017, bestehend aus der Planzeichnung, der Begründung mit Umweltbericht sowie die nach Einschätzung der Gemeinde wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen sowie Angaben dazu, welche Arten umweltbezogener Informationen für die Planung verfügbar sind, liegen aus.

 

Folgende nach Einschätzung der Gemeinde umweltbezogenen Stellungnahmen sind dies:

 

Lfd.-Nr.

Absender der Stellungnahmen

Datum der Stellungnahmen

1

Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung

22.11.2016

2

Landkreis Elbe-Elster (LK EE)

09.08.2017

 

Folgende umweltbezogene Informationen sind für die Planung verfügbar:

 

Bezeichnung

Art der verfügbaren Informationen

UB

Umweltbericht zum Entwurf

 

Schutzgut-

bezeichnung

Umweltinformation

Informations-

quelle

Boden

überwiegend Braunerde-Gleye aus Sand, Bodenzahlen überwiegend 30 - 50 und verbreitet <30, allgemeine Funktionsausprägung, Bodenversiegelung, Verlust Bodenfunktion bei Versiegelung, Kompensationserfordernis, sparsamer Umgang mit Boden, Reduzierung Bodenversiegelung, keine Überschreitung Grundflächenzahl, Ersatzmaßnahmen außerhalb des Plangebietes: Anpflanzung von Gehölzen, Extensivierung von Intensivgrasland

UB

Wasser

keine Oberflächengewässer, Versickerung Niederschlagswasser vor Ort, Grundwasserneubildungsrate aufgrund fehlender Gehölzstrukturen und der jetzigen Nutzung gering, Reduzierung der Oberflächenversickerung, Versickerung des Niederschlagswassers vor Ort, Wege und Stellplätze wasserdurchlässige Bauweise

UB

Klima/ Luft

ostdeutsches Binnenklima, keine nennenswerte Veränderung des örtlichen Kleinklimas durch Überbauung und Bodenversiegelung, Kleinflächigkeit der Maßnahme, Festsetzungen der Überbauung, Ersatzmaßnahmen, Vorortversickerung von Niederschlagswasser

UB

Flora +Fauna

- Intensivgrasland,

- Vögel (Allerweltsarten), Nahrungshabitat, Schaffung Grünstrukturen (Ersatzpflanzungen außerhalb des Plangebiets)

- Verwendung einheimischer, standortgerechter Pflanzen

UB

Mensch

derzeit keine Beeinträchtigungen durch Plangebietsnutzung, Aufwertung des Wohnstandortes durch Anpflanzungen, gesunde Wohnverhältnisse

UB

Brandschutz, Sicherung kommunal hygienischer Ver- und Entsorgung

2

Ortsbild/Landschaft

Kleinflächiges Vorhaben am Ortsrand Ersatzpflanzungen außerhalb des Plangebietes – Aufwertung des visuellen Erscheinungsbildes

UB

Sonstiges

Konzentration neuer Siedlungsflächen, Freiraumschutz

1

 

 

Die vorgenannten Unterlagen und Informationen liegen in der Zeit

 

vom 02.01.2018 – 06.02.2018

 

im Bauamt der Gemeinde Röderland, Am Markt 1 (Haus 2), Ortsteil Prösen während folgender Zeiten

 

Montag 8.00 Uhr – 15.00 Uhr

Dienstag 8.00 Uhr – 17.00 Uhr

Donnerstag 8.00 Uhr – 15.00 Uhr

Freitag 8.00 Uhr – 11.00 Uhr

 

zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.

 

Stellungnahmen zum Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans können während der genannten Frist schriftlich oder mündlich bei der Bauverwaltung zu den genannten Zeiten zur Niederschrift abgegeben werden.

 

Des Weiteren sind der Inhalt dieser Bekanntmachung und die zuvor genannten Unterlagen auf der Homepage der Gemeinde Röderland www.gemeinde-roederland.de einzusehen. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den vorhabenbezogenen Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 VwGO zur Einleitung einer Normenkontrolle unzulässig ist, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, obwohl sie hätten fristgerecht geltend gemacht werden können.

 

Übersicht über das Plangebiet

 

 

 

Röderland, den 13.12.2017

 

 

Markus Terne

Bürgermeister

 

vorhabenbezogener Bebauungsplan Wohnbebauung am Schmiedeweg

Teil I und II Begründung zum vbBP am Wohnbebauung am Schmiedeweg

Teil III Umweltbericht zum vbBP Wohnbebauung am Schmiedeweg

Stellungnahme LK EE vom 09.08.2017

Stellungnahme MIL vom 22.11.2016